Auswirkungen auf die Gemeinschaft: „Zurückgeben“… und vorwärts!

Die Idee, eine positive Wirkung auf die Gemeinschaft zu garantieren, ist ein Konzept, das Touristen bereits annehmen und in ihre Reiseanfragen aufnehmen.

Normalerweise ist diese Idee mit bestimmten Aktivitäten verbunden, an denen sich Besucher beteiligen möchten. Die meisten Erlebnisaktivitäten, die in Partnerschaft mit Vertretern lokaler Gemeinschaften angeboten werden, bewegen sich in diese Richtung und werden von den Touristen sehr begrüßt, die sich freuen, die Wirkung zu „sehen“, die sie bei den direkten Begünstigten hinterlassen.

Auf einer anderen Ebene, wenn wir an die Beziehung denken, die wir – als Tourismusunternehmen – mit den lokalen Gemeinschaften haben, glauben wir jedoch, dass es Raum für Innovation und neue kreative Dynamik gibt.

Geben & Nehmen

Wenn wir über Wirkung sprechen, hören wir oft die Erwähnung von „Zurückgeben“ an die lokalen Gemeinschaften. Diese Idee könnte jedoch negative Konnotationen haben.

Wenn wir tatsächlich über die verwendeten Wörter nachdenken, bemerken wir, dass „Geben der Rücken' impliziert, dass wir es zuvor getan haben weggenommen etwas und irgendwie müssen wir unser Fehlverhalten wiedergutmachen.

Ob bewusst oder nicht, wir wissen, dass Wörter wichtig sind, weil sie eine Bedeutung haben, und durch die Verwendung dieses spezifischen Ausdrucks können wir möglicherweise weiterhin eine bestimmte Vision von Tourismus und Einstellungen verbreiten, die wir entmutigen sollten, wenn wir uns von der Idee des Seins entfernen wollen ein extraktiver Sektor.

Der Ausdruck enthält jedoch eine zentrale positive Botschaft, die gepflegt werden muss.

Die Idee des „Zurückgebens“ wurde nicht im Tourismusbereich geboren, tatsächlich ist sie ein zentrales Konzept philanthropischer und ehrenamtlicher Aktivitäten und steht in engem Zusammenhang mit „Schenken“ als Akt der Freundlichkeit, impliziert aber auch eine Anerkennung des Wertes durch die Empfänger.

Anderen etwas zu schenken ist eine edle Tat, und obwohl der Tourismus keine philanthropische Organisation ist, können wir diese Ideen dennoch in unseren Ansatz einbeziehen und vielleicht bewusst zu einer anderen Vorgehensweise übergehen.

Perspektivwechsel fördern

Wir sollten uns fragen wie Tourismus kann eine neue Art von Beziehung zu den lokalen Gemeinschaften schaffen, in denen er tätig ist, und zwar auf eine Weise, die nicht zurückgibt, was er vielleicht genommen hat oder was er ihm vielleicht nehmen wird.

Um Wege zu finden, um beispielsweise die Umweltschäden zu kompensieren, die das Tourismusgeschäft der lokalen Biodiversität zufügen könnte, fühlt es sich an, als würde das perverse Konzept des „Zurückgebens“ verwendet, um die Schuld wegzuwaschen.

Wir glauben lieber, dass die positiven Auswirkungen des Tourismus mit a zu tun haben bewusst planen befördern Das Wohlergehen der lokalen Gemeinschaften und unterstützen die Verbesserung ihrer Lebensbedingungen durch touristische Aktivitäten, sowohl direkt als auch indirekt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie sich ein Unternehmen entscheiden kann, einen Beitrag zur Gemeinschaft zu leisten, abgesehen von der bloßen Förderung von Erlebnisaktivitäten, die den Touristen das Gefühl geben, stärker einbezogen zu werden.

Ein Weg könnte natürlich die direkte Anstellung von Gemeindemitgliedern sein, um die Steigerung der lokalen Fähigkeiten und die berufliche Entwicklung auf der Ebene des Reiseziels zu unterstützen.

Ein zweiter und effektiverer Weg könnte darin bestehen, Dienstleistungen, die die Gemeinden bereits anbieten, in die Lieferkette einzubeziehen – zum Beispiel die lokalen Bauern und Fischer einzuladen, die Lebensmittellieferanten für unser Hotel und unsere Lodge zu werden. Es könnte auch dazu führen, dass die Schaffung und Verbesserung anderer bestehender Dienstleistungen gefördert wird, wie z. B. der den Kunden zur Verfügung stehenden Transportmittel.

Ein dritter Weg könnte darin bestehen, mit lokalen Akteuren wie NGOs und lokalen Regierungen zusammenzuarbeiten, um Kontakt aufzunehmen und die Arbeit der lokalen Frauenverbände zu unterstützen. Dieser Ansatz würde dazu beitragen, die sozialen und kulturellen Vorteile über jeden potenziellen wirtschaftlichen Vorteil hinaus zu maximieren und ein tieferes Maß an Engagement und Vertrauen zu schaffen.

Dies würde nicht nur der lokalen Wirtschaft helfen, sondern auch dazu beitragen, die Aufgabe des Landes und traditioneller Aktivitäten zu vermeiden.

Um das Bild abzurunden, sollten wir uns aber auch fragen: Welche anderen Aktivitäten unserer Tourismusdienste am Zielort könnten dazu beitragen, die Natur und die sozialen und kulturellen Bedingungen der lokalen Gemeinschaften zu verbessern?

Mit anderen Worten, wie können wir als Industrie zur Lösung von Problemen in der lokalen Gemeinschaft beitragen, während wir unsere Geschäfte führen.

In einem Reiseziel, das stark von Plastikverschmutzung betroffen ist, könnte sich das Tourismusunternehmen beispielsweise entscheiden, in ein Umweltschutzprojekt zu investieren, um Wasser zu sparen und die Verwendung von Plastik zu verbieten, während es in andere Alternativen investiert.

Unserer Meinung nach geht es darum, Tourismus nachhaltig zu betreiben Verantwortung übernehmen für unser Handeln und für alle Wirkungen, die wir auf Destinationsebene erzeugen.

Dies bedeutet nicht nur, dass wir uns unseres CO2-Fußabdrucks bewusst sind und vermeiden, ihn zu vergrößern, sondern auch, Alternativen und neue Wege zu finden, um ihn zu reduzieren.

Verantwortung als Handlungsoption

Verantwortung zu übernehmen bedeutet, anzuerkennen, dass wir eine haben aktive Rolle in der Art und Weise, wie wir Geschäfte machen, aber vor allem bedeutet es das wir können wählen die Art und Weise, wie wir Geschäfte machen.

Die Entscheidung, eine zu haben positive Auswirkung impliziert, dass unsere Handlungen das Ergebnis eines kalkulierten Plans sind, ein Schritt in einem langfristigen Visionsplan, und nicht das zufällige Ergebnis einer einmaligen Bewegung.

Wir glauben, dass Nachhaltigkeit a ständige Reise gegenüber insgesamt positive Auswirkungen die ständig evaluiert, überwacht und angepasst werden muss.

Aus diesen Gründen, wenn wir an denken Auswirkungen auf die Gemeinschaft, Wir sehen es als Teil dessen, was die Branche regelmäßig tun sollte, und nicht als Ergänzung zu ihren normalen Aktivitäten und Abläufen.

Erweiterung des Wirkungsbegriffs

Es gibt viele Beispiele für engagierte Unternehmen, die sich bereits dafür entschieden haben, ihre Unternehmen in Harmonie mit der Umgebung – sowohl der natürlichen als auch der sozialen – zu errichten, und wir sind stolz darauf, dass viele unserer Mitglieder aktiv zur Verbesserung der Lebensbedingungen der lokalen Gemeinschaft beitragen .

Was wir beobachten, ist, dass die erfolgreichsten Beispiele eine erweiterte Definition von „Wirkung“ angenommen und beibehalten haben.

Diese Erfahrungen legen nahe, dass es nicht ausreicht, die Frauen beim Aufbau von Kapazitäten und neuen Karrieremöglichkeiten zu unterstützen, um soziale Wirkung zu gewährleisten, sondern dass es auch notwendig ist, diese Möglichkeiten mit einem neuen Zugang zu Finanzmitteln zu verknüpfen, wo normalerweise kein Zugang zu Krediten besteht. So können sie zum Beispiel in eigene unternehmerische Unternehmungen investieren, die aus ihren bereits angebotenen touristischen Dienstleistungen erwachsen.

Das Mikrofinanz-Sparprogramm das Vulkan-Safaris ist durch die gelaufen Volcano Safaris Partnership Trust (VSPT) seit 2018 in die gleiche Richtung.

Tatsächlich stellt es ein Darlehen bereit, „das dazu beitragen wird, Einkommen aus Investitionen in kleine landwirtschaftliche Projekte sowie durch das Flechten von Körben und die Zucht von Haustieren zu erzielen“.

Jenseits der Umwelt

Einbezogen in das Konzept der positiven Auswirkungen auf die Gemeinschaft, muss der Umwelt und dem empfindlichen Gleichgewicht, das die Gemeinschaften benötigen, um sie ständig zu erhalten, ein besonderer Platz eingeräumt werden.

Daher sind Projekte, die in alternative Energiequellen – wie Solar- oder Windkraft – investieren oder andere Möglichkeiten zur Verringerung der Energieabhängigkeit von fossilen Brennstoffquellen untersuchen, immer interessante und produktive Projekte, die es zu unterstützen und zu finanzieren gilt.

Obwohl wir anerkennen, wie wichtig es ist, mit einem besonderen Fokus auf die ökologische Dimension der Nachhaltigkeit zu arbeiten, sind wir uns bewusst, dass unser Blick immer breiter sein sollte.

Aus diesem Grund begrüßen wir ausdrücklich den von einem unserer Mitglieder verfolgten „Bereichsansatz“, Asien Afrika.

In Anbetracht des Konflikts, den ostafrikanische Gemeinschaften täglich zwischen Naturschutzbemühungen und ihrem eigenen Überleben erleben, Asilias Der Ansatz erinnert uns daran, dass langfristige Auswirkungen auf die lokalen Gemeinschaften niemals funktionieren werden, wenn wir nicht erkennen, was die Gemeinschaften im Gesamtbild aller anderen Dimensionen der Nachhaltigkeit darstellen: auch sozial, wirtschaftlich und kulturell.

Der Ansatz geht über eine einfache „ganzheitliche“ Sichtweise hinaus und kann zu einer „Fusion“ erweitert werden, was im Wesentlichen bedeutet, alle variablen und komplexen Dynamiken in einer Region zu berücksichtigen und sicherzustellen, dass, während wir der Umwelt zugute kommen, auch Gemeinschaften berücksichtigt werden und umgekehrt . Dadurch wird sichergestellt, dass das, was für die Gemeinschaften wichtig ist und von ihnen benötigt wird, nicht mit den ökologischen „Bedürfnissen“ kollidiert, noch dass die Natur auf Kosten des Überlebens der Gemeinschaften geschützt wird.

Langfristige Pläne sollten auch darauf abzielen, zur Vernetzung zurückzukehren, und den Wert der Zusammenarbeit und gemeinsamen Bemühungen einbeziehen.

Geschrieben von Elisa Spampinato

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scrolle nach oben